Týrson vom Saringhof

*24.06.1994 

 

Vater:
DE1985100794
Týr vom Rappenhof*
VV:
CH1976101392
Þór von Sporz
VVV:
IS1962158589
Stígandi frá Kolkuósi
VVM:
IS1966258587
Perla frá Kolkuósi
VM:
IS1965258591
Gríma frá Kolkuósi
VMV:
IS1957158589
Hörður frá Kolkuósi
VMM:
IS1961258588
Yngri-Mósa frá Kolkuósi
Mutter:
IS1985257532
Madonna frá Ytra-Skörðugili
MV:
IS1975176190
Máni frá Ketilsstöðum
MVV:
IS1968135570
Ófeigur frá Hvanneyri
MVM:
IS1969276191
Fála frá Ketilsstöðum
MM:
IS1978258502
Bruðkaups-Jörp frá Vatnsleysu
MMV:
IS1970158480
Ringó frá Ásgeirsbrekku
MMM:
IS19ZZ258250
Hugljúf eldri frá Vatnsleysu

 

 

* Wer Týrs Triumphzug im jahr 1991 miterlebt hat, kann ihn nicht mehr vergessen: Der erst sechsjährige Hengst gewann zunächst das Zuchtchampionat und qualifizierte sich damit als Viergänger für die deutsche Zuchtequipe. In den Qualifikationsturnieren für die Sportwettbewerbe dominierte er die Konkurrenz scheinabar nach Belieben. Mit Andreas Trappe im Sattel schaffte Týr auch im schwedischen Norrköpping den Hattrick. Am Ende war Týr dreifacher Weltmeister und der Superstar der WM 1991: Sieg in der Zuchtschau, erster Platz im Viergag, Weltmeister im Töltpreis. Brilliante Pferde wie Kraki frá Helgastödum oder Rödur von Ellenbach verblassten neben Týr auf der Ovalbahn. Die Leichtigkeit und Eleganz seiner Gänge, die ebenso natürliche wie beeindruckende Ausstrahlung des Hengstes versuchten die Materialrichter damals mit dem Richterspruch "a joy to ride!" zu fassen.

 

 

Der prägende Einfluss, den Týr auf die Zucht von eleganten Töltern in den letzten Jahren gehabt habt, wurde auf der letzten WM 2003 in Dänemark überdeutlich: Sechs Kinder und zwei Enkel von Týr starteten für Deutschland, die Niederlande, Norwegen und Island.

 

Auszug aus dem Nachruf vom 1.6.2005 IPZV